German
English

Wanderung Wildgerlostal - Leitenkammersteig

Gerlosplatte - Leitenkammersteig - Trisslalm - Finkau
Charakter: mittelmäßig anstrengende Wanderung, zuerst auf breitem Schotterweg bis zum Leitenkammersteig, danach über gut markierten, schmalen Steig vorbei an Felsen und Zirben zur Wildkaralm, relativ steiler Abstieg durch Waldstück zur Trisslalm, breiter Forstweg zum Alpengasthof Finkau.
Entfernung: ca. 6 km, Anstieg von der Plattenalm (Talstation Plattenkogelexpress II - Zillertal Arena) bis zur Wildkar Hochalm ca. 300 Höhenmeter, Abstieg zur Finkau im Wildgerlostal ca. 500 Höhenmeter, Gehzeit ca. 3,5 Stunden.

Ausgangspunkt ist die Plattenalm auf der Hinterplatte, Anfahrt von Krimml über die Gerlos-Alpenstraße, Gerlospass, vorbei an der Abzweigung nach Hochkrimml bis zur Abzweigung nach links zum Ortsteil Silberleiten in Hochkrimml.
Wegbeschreibung: Anstieg zur Gletscherblickalm - über die Hinterplatte bis zur Breitscharte. Der Blick eröffnet sich nach Norden auf das Almdorf Königsleiten und die Kitzbüheler Grasalpen, nach Süden auf die vergletscherte Reichenspitzgruppe des Nationalparks Hohe Tauern am Talende und auf den blau glitzernden Durlassboden-Stausee auf dem Talboden des Wildgerlostales. Erreicht man die Breitscharte, hat man eine herrliche Aussicht ins obere Salzachtal.
Von der Breitscharte führt der Weg vorbei am Fahrnbühel zum Leitenkammersteig. Vorbei an Zirben, über flechtenbewachsene Steine, durch eine Landschaft geschaffen aus Fels, Wald und Bergwiesen, die von klaren Bergbächen durchschnitten und von bunten Preiselbeer- und Heidelbeersträuchern bewachsen sind, gelangt man über einen gut markierten Steig zur Wildkar-Hochalm auf 1970 m Seehöhe.
Von der Wildkar-Hochalm mit ihren kargen Almwiesen für Kühe und Schafe steigt man über einen steinigen, steilen Waldsteig ab zur Trisslam. Über unzählige Bächlein, Felsen und Baumwurzeln sind Trittsicherheit und gutes Schuhwerk gefragt!
Hat man den steilen Abstieg geschafft, erblickt man auf dem Talboden des Wildgerlostales die Trisslam, die sich auf 1584 m Seehöhe befindet. Von dort aus führt der Weg über die bizarre Leitenkammer-Klamm über einen gut ausgebauten, breiten, mäßig abfallenden Weg mit zahlreichen Bänken und Aussichtskanzeln hinab in die Finkau.
Auf dem Weg zur Finkau befindet sich der grün-blau leuchtende Finkau-See und die Finkau Kapelle. Im Herbst leuchten die Vegetation in intensiven, warmen Farben und die weißen Gletscher der Reichenspitzgruppe reflektieren das milde Sonnenlicht.
Hier endet eine Wanderung, die in der warmen Jahreszeit immer Saison hat, aber im Herbst besonders reizvoll ist. Zum Auto auf der Hinterplatte gelang man entweder mit einem zweiten Auto, das man vorher auf dem Finkau-Parkplatz abgestellt hat, mit einem Taxi oder zu Fuß.
Unser Tipp: Sportliche Wanderer parken in der Finkau ihr Fahrrad und radeln damit auf der Fahrstraße durchs Wildgerlostal zum Auto auf der Plattenalm zurück!
Nur bei geeigneter Witterung!

Tipps

Tipps

 

  • Gutes Schuhwerk, warme Bekleidung, Regenschutz, Sonnenschutz ist ratsam
  • Trittsicherheit ist erforderlich
  • Die Abreise aus der Finkau vorher organsieren
Top