Krimmler Almabtrieb

Ein altes Brauchtum

Der Almabtrieb ist das Dankfest der Bauern, Senner und Hirten, wenn das Vieh nach dem Sommer auf der Alm wieder gesund zurück in den heimischen Stall kommt. Die einzelnen Abtriebe finden zu unterschiedlichen Zeiten statt und sind stark wetterabhängig.
Das Almvieh wird dabei mit Tannengrün und Alpenblumen verziert, mit bunten Bändern, Flitter und Spiegeln geschmückt. Je nach Rangordnung in der Herde tragen die Kühe verschieden klingende Glocken um den Hals.

Das Aufkranzen des Almviehs ist ein uralter Brauch, der im Oberpinzgau seit Jahrhunderten praktiziert wird. Die geschmückten Tiere sollten mit ihrem Geläut die feindlichen Dämonen auf dem Abtriebsweg von der Alm ins Tal vertreiben.

Krimmler Almabtriebsfest am 19.09. 2020

mit Bauernmarkt, Oberpinzgauer Brauchtum und ganz viel Tradition

Das Krimmler Almabtriebsfest wird von der ganzen Dorfbevölkerung an einem Tag im September mit Musik, Tanz und gutem Essen feierlich begangen. Es ist ein buntes, fröhliches Brauchtumsfest, in dem regionale Handwerkskunst gezeigt wird und Köstlichkeiten der Krimmler Bauern dargeboten werden - ein Festhöhepunkt im Bauernjahr, den die Krimmler jedes Jahr voller Freude begehen.
Alle sind herzlich willkommen, mitzufeiern!

Beginn: 11 Uhr
Eintritt: € 2,- pro Person, Kinder bis 10 Jahre frei

Beginn ab 11:00 Uhr im Ortszentrum von Krimml.
Ein Klassiker im Festkreis des bäuerlichen Jahres!

Das ganze Wasserfalldorf feiert echtes Brauchtum, begleitet von Musik und Tanz.

  • Bauernmarkt mit heimischen Erzeugnissen
  • Krimmler Spezialitäten und Pinzgauer Hausmannkost
  • Tanz- und Unterhaltungsmusik
  • Handwerksvorführungen

Eintritt: Eur 2,00. Kinder bis 10 Jahre frei.

Alle Angaben ohne Gewähr!