Krimmler Wasserfälle

Die Wasserfälle im Wasserfalldorf

- 385 Meter Sturz in die Tiefe -

Die brausenden, tosenden Wassermassen, die staubenden, schneeweißen Wolken aus Millionen von Tropfen, bunt angemalt von Regenbogen, die die Sonne in die weißen Wasserschleier zaubert, üben eine Faszination aus, der man sich kaum entziehen kann.

Die Krimmler Ache stürzt donnernd vom Ausgang des Krimmler Achentales über eine Steilstufe hinab ins Salzachtal. Dort wird der Gletscherbach nach vielen Kilometern nach und nach zu einem mächtigen Fluss, der das Land, das er durchfließt, wie kaum ein anderer geprägt hat.

Unterer Krimmler Wasserfall

- 140 m Fallhöhe -

Am untersten, zweistufigen Wasserfall stürzen die aus 17 Gletscherbächen gespeisten Wassermassen der Krimmler Ache über zwei Stufen brausend ins Talbecken von Krimml.

Gehzeit ab Krimml: ca. 20 min.
Wegbeschreibung: Über den Wasserfallweg durch den Wasserfallwald bis zu Hanke´s Cafe Restaurant, von dort ca. 2 Minuten Gehzeit zum Kürsinger Platz, vor dem der Unterste Krimmler Wasserfall ins Talbecken von Krimml stürzt.
Ebener, sehr gut ausgebauter, gesicherter Weg (mit Wegmaut OeAV Warnsdorf/ Krimml).

Mittlerer Krimmler Wasserfall

- 100 m Fallhöhe -

Tosend überwindet der Gletscherbach vom Schönangerlboden aus die mittlere Fallstufe.

Gehzeit ab Krimml: ca. 45 min.
Wegbeschreibung: Über den Wasserfallweg vorbei an Hanke´s Cafe Restaurant über zahlreiche Aussichtspunkte und Kanzeln vom Untersten Krimmler Wasserfall über den Mittleren Krimmler Wasserfall zum Schönangerlboden.
Mittel bis stark ansteigend auf gut ausgebautem, gesichertem Weg (mit Wegmaut OeAV Sektion Warnsdorf/ Krimml).

Oberer Krimmler Wasserfall

- 145 m Fallhöhe -

Der obere Fall bildet mit einer gewaltigen Fallhöhe von 145 Meter die höchste Stufe der Krimmler Wasserfälle.

Gehzeit ab Krimml: ca. 1 Stunde 15 min.
Wegbeschreibung: Über den Wasserfallweg vorbei an Hanke´s Cafe Restaurant über zahlreiche Aussichtspunkte und Kanzeln vom Untersten Krimmler Wasserfall über den Mittleren Krimmler Wasserfall zum Schönangerlboden. Vom Schönangerlboden über die Staubige Reib, den Bergerblick und die Schettkanzel bis zum Eingang des Krimmler Achentals.
Mittel bis stark ansteigend auf gut ausgebauten, gesicherten Weg (mit Wegmaut OeAV Sektion Warnsdorf/ Krimml).

Öffnungszeiten des Wasserfallweges

Das gilt es zu beachten

 

Der Wasserfallweg während der warmen Jahreszeit

Der Wasserfallweg des Alpenvereins Warnsdorf-Krimml ist während der warmen Jahreszeit von ca. Mitte April bis ca. Mitte Oktober durchgehend und ganztägig geöffnet.
Ihr Ticket für den Eintritt erhalten Sie an der Informationsstelle des Alpenvereins Warnsdorf-Krimml. Diese ist vom Parkplatz der Krimmler Wasserfälle ca. 10 Gehminuten entfernt und befindet sich direkt am Anfang des Wasserfallweges.
Von der Informationsstelle des Alpenvereins erreicht man den unteren Krimmler Wasserfall  in ca. 5 Gehminuten.

Der Wasserfallweg im Winter

Im Winter ist der Wasserfallweg vom Krimml Wasserfalldorf aus nur bis zu Hanke´s Cafe Restaurant begehbar.
Die Route entlang der Krimmler Wasserfälle bis zum Eingang ins Krimmler Achental ist im Winter aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Der Krimmler Wasserfallweg - eine Übersicht des Wegverlaufs mit allen Aussichtskanzeln und Einkehrstationen entlang der Krimmler Wasserfälle

"Panta rhei" - Alles fließt

Krimmler Wasserfälle – 50 Jahre Europäisches Diplom für geschützte Gebiete

Ausstellung im Krimmler Gemeindehaus während der Amtsstunden 2017

In Zusammenarbeit von:
Salzburger Nationalparkfonds, Österreichischer Alpenverein, Alpenverein Warnsdorf-Krimml, Land Salzburg, Gemeinde Krimml, Kulturverein Chrumbas, TVB Krimml

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Verleihung des Europäischen Diploms für geschützte Gebiete für die Krimmler Wasserfälle zeigt diese Sonderausstellung in vier Stationen, wie das geschützte Naturmonument und „Pinzgauer Heiligtum“ zu dem geworden ist, was hunderttausende Besucher im Jahr aus dem In- und Ausland bewundern.

Ein geraffter Blick zurück erklärt, wie die Krimmler Wasserfälle Strahlkraft für die Menschen erlangten und unter welchen Umständen es zur erstmaligen Verleihung des Europadiploms kam. Welche Wechselwirkungen sich aus der regelmäßigen Verlängerung des Europäischen Diploms für geschützte Gebiete ergeben und wie modernes Nationalparkmanagement mit Sensibilität für Natur und Mensch funktionieren kann, ist Teil der Betrachtung der Gegenwart.

Dabei konzentrieren sich die Bilder und Texte auf das Wesentliche, um die Inhalte gedanklich nachvollziehbar zu machen.

Was sich verändert hat, was gleich geblieben ist und wie die Zukunft der Krimmler Wasserfälle aussehen könnte, damit beschäftigen sich die Stationen drei und vier, die damit Freiräume für Assoziationen öffnen und einen Beitrag für eine gesicherte Zukunft der Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern leisten möchten.

Anreise zu den Krimmler Wasserfällen / Parkplatz Übersicht